Slow Trekking
print this page

b - SLOW TREK - n.3 Ortasee: OMEGNA – MONTE ZUOLI

DIE FOLGENDE ROUTE BEZIEHT SICH AUF DAS BUCH "SLOW TREK" IM DISTRETTO TURISTICO DEI LAGHI MONTI E VALLI: ES IST IM PAPIERFORMAT IN DEN FREMDENVERKEHRSBÜROS DER GEGEND ERHÄLTLICH UND ALS E-BOOK IN DER SEKTION UNSERER WEBSEITE ABRUFBAR.

Leichter Rundspaziergang in einem Stadtpark, mit der Möglichkeit in waldiger Umgebung zu trimmen oder seine Fantasie dank des fliegenden Riesendings („Torta in Cielo“) beim Toben auszuleben.

Ausgangsort: Omegna, Via delle Brocche (326 m)
Zielort: „La Torta in Cielo“ (410 m)
Höhenunterschied: Rund 100 m insgesamt
Entfernung: 2 km insgesamt
Wanderzeit ohne Pausen: 45 Minuten insgesamt
Art der Wege: gemischt (Wanderweg, Waldweg)
Wegweiser: gelbe Pfeile „Percorso Vita“
Wasser: Brunnen am Zielort
Empfohlene Jahreszeit: ganzjährg, auch wenn Schnee liegt, über die Variante für Kinderwagen; perfekt in den Sommermonaten, weil man immer im schattigen Wald bleibt.
Wie man hinkommt: 7 km entfernt von Gravellona Toce. Liegt an der Nordseite des Ortasees. Einige Parkmöglichkeiten in den Straßen der Umgebung. Andernfalls kann man der Via Erbera und den Schildern „Area Camper“ und „Centro Sportivo“ folgen, wo viel Platz an der Straße und auf dem Piazzale Lodi am Strand ist. Vor hier aus geht man höchstens 1 km mit 50 m Höhenunterschied auf einer Strecke. Mit dem Bus: Linie Novara–Borgomanero–Omegna–Domodossola (www.comazzibus.com). Mit der Bahn: Strecke Novara–Domodossola, Bahnhof Omegna (www.trenitalia.com). Mit dem Schiff: Linie Orta–Omegna (www.navigazionelagodorta.it)
Informationen: Distretto Turistico dei Laghi www.distrettolaghi.it; Fremdenverkehrsbüro – Piazza XXIV Aprile, Omegna www.visitomegna.it; Gemeinde Omegna www.comune.omegna.vb.it

Die Tour

An der Landstraße SP46, fast gegenüber der abzweigenden Via Erbera liegt der Eingang des Parks Monte Zuoli. Hinter dem Eingangstor geht man ein kurzes Stück auf einer asphaltierten Straße bergauf, um dann einen Wanderweg nach rechts einzuschlagen, der mit einem gelben Pfeil gekennzeichnet ist und zur Station eines Trimm-dich-Pfads und zu einer Rutsche für die kleinen Wanderer führt. Man folgt dann weiter den gelben Pfeilen (nicht den roten, die den Mointainbike-Trail kennzeichnen) und steigt langsam von Station zu Station, wobei man immer im dichten und kühlen Wald bleibt. Ab und zu findet man eine Bank, auf der man sich ausruhen kann. Kurz vor dem Ziel durchquert man ein hübsches Birkenwäldchen, hinter dem sich die dem Schriftsteller Gianni Rodari gewidmeten Installationen des Parks „La Torta in Cielo“ (Das fliegende Riesending) befinden. Hier öffnen sich bunte Wände zum Versteckenspielen, ein Amphitheater mit Panorama, eine besonders lange Seilbahn, Picknicktische, Toiletten und Brunnen, während Holzformen mit ausgestrecktem Finger auf den Weg oder interessante Dinge, auf die man sehen sollte, hinweisen. Beim Amphitheater geht man den Weg bergab (gelbe Pfeile), der zu den Steinen mit Cup-and-Ring-Markierung, der Felsenrutsche und dem Aussichtspunkt führt, um dann recht schnell wieder hinabzusteigen, bis man wieder auf die asphaltierte Straße kommt, die zum Eingangstor zurückführt.

Weitere Informationen

Gianni Rodari
Der in Omegna im Jahr 1920 geborene Gianni Rodari war der einzige Kinderbuchautor in Italien, der mit dem Hans-Christian-Andersen-Preis ausgezeichnet wurde („Kleiner Nobelpreis“ für Kinderliteratur). Unter seinen Werken erschienen auf Deutsch unter anderen „Gutenachtgeschichten am Telefon“, „Zwiebelchen“, „Zweimal Lamberto oder das Geheimnis der Insel San Giulio“ und „Der blaue Pfeil“, unter demselben Namen auch verfilmt.

Ratschläge zum Wandern mit Kindern

Dieser Spaziergang verläuft fast immer im Schatten und geht leicht über einen „richtigen“ Bergwanderweg, perfekt für erste Erfahrungen im Wandern für kleine Kinder. Nicht für Kinderwagen geeignet. Für diese empfehlen wir eine Variante, die auf dem Parkplatz in der Via Varallo beginnt. Es gibt nämlich auch einen richtigen Parkplatz, der nur wenige Schritte von dem Rodari gewidmeten Park und dem Spielplatz entfernt ist, da man aber zu so vielen Spielplätzen mit dem Auto fahren kann, wollten wir die Kleinen diesmal ein wenig laufen lassen. Das Ziel mit Seilbahn als Überraschung hat sicher eine unvergessliche Wow-Wirkung!

Ausarbeitung der Strecke: Franco Voglino, Annalisa Porporato und Nora Voglino
Texte: Franco Voglino und Annalisa Porporato

S