Mountain Bike
print this page

a - BIKE - n.7: Der große Osten von Devero

DIE FOLGENDE ROUTE BEZIEHT SICH AUF DIE FAHRRAD-ROUTENKARTE DES DISTRETTO TURISTICO DEI LAGHI MONTI E VALLI: SIE IST ALS GEDRUCKTE KARTE IN DEN FREMDENVERKEHRSBÜROS DER GEGEND ERHÄLTLICH UND ALS E-BOOK DURCH KLICK HIER ABRUFBAR.

JAHRESZEIT Von Juni bis Oktober

Vom Endparkplatz in Devero steigt man zur kleinen Kirche an, fährt geradeaus weiter und nimmt in der Mitte der Ebene die Piste, die nach Crampiolo ansteigt. Hinter der kleinen Kirche von Crampiolo beginnt eine sehr steile bedingt befahrbare Piste zum kleinen Staudamm des Devero-Sees (schlecht befahrbarer Abschnitt), dann geht es auf der Piste auf halber Höhe weiter am See entlang. Man kommt erst über den Rio della Valle, dann den Rio della Satta und erreicht in Kürze aber auf sehr steiler gepflasterter Strecke die Spygher-Hütte. Hier geht die Piste steil und ziemlich holperig aber schnell zur Alpe Canaleccio wo sie dann weniger steil, teils eben in das so genannte Murmeltiertal (Valle delle Marmotte) führt. Am Ende des Tals erkennt man den Pianboglio-See: hier wird die Piste wieder sehr steil mit einigen engen Kehren. Auf einem letzten Abschnitt auf halbem Hang erreicht man endlich die Alp Forno mit ihrem atemberaubend weiten Weiden. Die gesamte Strecke folgt der bedingt befahrbaren Strecke zur Alm: hier wird der Bettelmatt-Käse erzeugt.
Einige Abschnitte sind sehr steil und schwer befahrbar (auch weil der Boden der Piste in schlechtem Zustand ist) wie der Anstieg von Crampiolo zum kleinen Staudamm, der Anstieg von Spygher nach Canaleccio und die Kehren vor der Alpe Forno. Aber es lohnt sich: Das Panorama ist fantastisch!
Von der Alpe Forno zur Alpe della Satta fährt man auf einem breiten fast ebenen Weg. Achtung auf der Strecke von der Alpe della Satta zur Alpe della Valle: der Weg ist schmal, auf halbem Hang und recht exponiert. Von der kleinen Brücke über den Rio della Valle muss man kurz ansteigen (nicht befahrbarer Abschnitt), dann geht es über ebenes Weideland bis nach Corte Corbernas. Von hieraus kurzer Anstieg und dann Abfahrt zur Alpe Sangiatto, wo man auf die Almpiste kommt, die nach Crampiolo und Devero führt.
Die Route ist insgesamt anspruchsvoll, aber sie ist eine der schönsten Touren des Ossola-Tals: die Aussicht lohnt die Mühe.

AUTOR Alessandro Pirocchi

M