Schneeschue
print this page

c - SNOW TREK - n.5: Formazza Tal - RIFUGIO MARIA LUISA und LAGO TOGGIA

Höhenausflug in die geweißte Welt des Riale-Beckens, um eine reizende Schutzhütte und einen See inmitten der eisigen winterlichen Kälte der Höhenlagen zu erreichen.

Startort: Formazza, Fraktion Riale (1730 m)
Zielort: Lago Toggia (2191 m)
Höhenunterschied: +470 m nur Hinweg
Entfernung: 6 km nur Hinweg
Laufzeit ohne Pausen: 3 Stunden nur Hinweg
Ausschilderung: weiß-rote Schilder
Anfahrt: in 47 km Entfernung von Domodossoa. Strada Statale 33 del Sempione Ausfahrt Crodo. Der Beschilderung Crodo – Baceno – Val Formazza folgen. Nach Erreichen der Gemeinde Formazza, weiter bis zur Fraktion Riale.

Die Route:

Es gibt zwei mögliche Parkplätze für Riale. Vom ersten Parkplatz, dem größeren, läuft man auf der asphaltierten Straße leicht bergauf, bis man den zweiten Parkplatz erreicht, der sich hinter den ersten Häusern von Riale di Sotto befindet. Ab hier wird die Straße nicht mehr vom Schnee geräumt und somit steht das gesamte Becken den Ski-Fahrern und Schneeschuhwanderern zur Verfügung.
Fahren Sie weiter, bis Sie zu einer Brücke kommen. Nachdem Sie an dieser vorbeigelaufen sind, kommen Sie an eine Abzweigung. Laufen Sie weiter geradeaus (Schild “G00 Rifugio Maria Luisa”) auf der gut erkennbaren Piste, die von einer Pistenraube befahren wird und die Loipe zweimal überquert (achten Sie bitte darauf, die Langlaufloipen nicht zu beschädigen). Die Piste beginnt leicht mit einer langen Querung nach rechts anzusteigen. Folgen Sie der im Sommer unbefestigten Straße.
Eine Spitzkehre führt eine weitere lange Traverse, dieses Mal nach links, aus. Bei der nachfolgenden Spitzkehre öffnet sich einer der schönsten Blicke auf Riale, mit der wunderschönen Kirche Sant’Anna auf einer kleinen Straßenerhebung und im Hintergrund dem Staudamm von Morasco unterhalb der steilen Wände des Monte Immel (2807 m) und der Punta di Morasco (2831 m).
Die Straße läuft weiter bergauf mit weiten Spitzkehren, die mit zunehmender Höhe immer enger, aber auch immer panoramischer werden, vor allem jene Spitzkehren, die nach rechts biegen.
Nachdem man fast die Höhe eines Leitungsmasten, der bereits von unten zu sehen ist, erreicht hat, wird die Straße sanfter und führt weiter in die Hochebene mit einem herrlichen Blick nach hinten.
Nach Erreichen eines isolierten Baus biegt die Straße zum Staudamm von Toggia, während die Schutzhütte absolut nicht sichtbar ist. Man biegt nach links über eine Brücke und vorbei an einem isolierten Bau gelangt man schließlich zur schönen Schutzhütte.
Der Damm ist anschließend einfach zu erreichen, indem man der Straße folgt, die vor der Schutzhütte losgeht. Gehen Sie unterhalb des Dienstgebäudes vorbei und Sie werden zum häufig vollkommen zugefrorenen Toggia-Becken gelangen.

Der Rückweg erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Hinweg.

Tipps für die Baby-Schneeschuhwanderer
Dies ist ein technisch sehr einfacher und gut ersichtlicher Ausflug, aber die Länge in Kilometer macht sich vor allem auf dem Rückweg bemerkbar. Dies sollte man berücksichtigen. Er ist für bereits etwas ältere Jugendliche oder für Kinder, die es gewohnt sind, zu wandern, geeignet. Es ist auch die Höhe zu beachten: ab 2000 Metern ist Sonnencreme unbedingt erforderlich!
Achtung: unter bestimmten Bedingungen treten an einigen Stellen der Straße Lawinen auf: informieren Sie sich immer vor der Abreise beim Centro Fondo Riale.

KONTAKTE FÜR TOURISTISCHE INFORMATIONEN
CENTRO FONDO RIALE
Fraz. Riale - 28863 Formazza (VB)
Tel. +39 380 3100773
Email:

www.centrofondoriale.com


Wegmacher: Franco Voglino, Annalisa Porporato und Nora Voglino
Autoren von Texten: Franco Voglino und Annalisa Porporato

S