VOGOGNA

Valli dell'Ossola

Vogogna war über einen Zeitraum von fünf Jahrhunderten, von 1328 bis 1819, Sitz der Zivilgerichtsbarkeit des Unteren Ossola-Gebiets. In der Nähe der antiken römischen Straße gelegen, wurde der Weiler um Mitte des XIV. Jahrhunderts auf Wunsch von Giovanni Maria Visconti, dem ersten Bischof von Novara und anschließend Herr von Mailand, befestigt. Somit nahm der Ort eine bedeutende strategische Rolle für die Kontrolle und Verteidigung der herzoglichen Gebiete ein, vor allem unter Berücksichtigung der häufigen Überfälle durch die Schweizer. Eingefügt unter die “Schönsten Dörfer Italiens” und ausgezeichnet mit der Orangenen Fahne des Italienischen Touring Club bewahrt Vogogna die edle Ausprägung einer illustren Vergangenheit. Die mittelalterliche städtebauliche Anlage ist in der Altstadt mit den aneinander gelehnten Häusern, den bearbeiteten Steinportalen, den Portiken, den Arkaden und den gepflasterten Straßen, die sich ineinander verschlingen, erkennbar.
Das Dorf wird vom beeindruckenden Turm der Burg Visconteo überragt. Diese ist das wahre Juwel von Vogogna und gehört zu den bedeutendsten historischen Stätten im Ossola-Gebiet.
Umschlossen vom Territorium des Nationalparks Val Grande, dem größten Wildgebiet Italiens, beherbergt Vogogna den Sitz des Parks in der Villa Lossetti-Biraghi-Vietti Violi, einem kostbaren Gebäude, das auf das Jahr 1650 zurückgeht und im Laufe der Jahre durch den Anbau von Räumen in unterschiedlichen Stilen, die harmonisch miteinander komponiert wurden, ergänzt wurde.

Für Informationen und alle nützlichen Nummern besuchen Sie die entsprechende Seite KLICKEN SIE HIER

©️ Jegliche Veröffentlichung und Weitergabe des Bildes an externe Seiten oder an Dritte, die nicht Eigentümer des Dienstes sind, ist untersagt

Cloudy
Wolkig
13,3°

46.008975009343, 8.2931327819824

46.008975009343, 8.2931327819824