Mountain Bike
print this page

a - BIKE - n.40: Hügelgebiet des unteren Ortasees

DIE FOLGENDE ROUTE BEZIEHT SICH AUF DIE FAHRRAD-ROUTENKARTE DES DISTRETTO TURISTICO DEI LAGHI MONTI E VALLI: SIE IST ALS GEDRUCKTE KARTE IN DEN FREMDENVERKEHRSBÜROS DER GEGEND ERHÄLTLICH UND ALS E-BOOK DURCH KLICK HIER ABRUFBAR.

Ausgangspunkt dieser Route ist der Platz am Friedhof von Gozzano: hier kann das Auto bequem parken.
Man schlägt die Via Madonna del Boggio ein und biegt an der Kreuzung nach rechts ab zur Mitte von Gozzano: man fährt einige hundert Meter, um dann wieder nach links in die Via 1° Maggio einzubiegen. Nun folgt man den Hinweisen nach Auzate und fährt bergauf bis zur Pfarrkirche: kurz danach schlägt man einen Wanderweg bergab ein, der zum Bach Grua führt.
Man fährt auf einer kleinen Brücke über den Bach und erreicht auf einem kurzen aber steilen Stück die Ortschaft Soriso.
Am Ende des Anstiegs wendet man sich nach links und fährt durch Viale Rimembranze zum Friedhof von Soriso. Man erreicht dann den Ort Gargallo, hält sich rechts und kommt zum Oratorium di San Michele: hier fährt man dann rechts hinauf entlang der Via San Michele.
Man überquert den Bach Pergallo, wo ein anstrengender Aufstieg beginnt und erreicht einen unbefestigten großen Platz mit einer Informationstafel. Nun wendet man sich nach links und fährt in den Wald hinein. Auf dem Hauptweg bleibend erreicht man eine Asphaltstraße, die Borgomanero mit Maggiora verbindet.
An der Kreuzung fährt man nach links und nach einer Brücke biegt man rechts in die Via Baraggioni ein, wo man einen Anstieg beginnt, der zur Anhöhe Colle del Colombaro führt. Bei der Kirche Sacro Cuore biegt man links ab, fährt vorbei am Sitz des Zivilschutzes und erreicht das Oratorium S. Bernardo.
Man folgt den Hinweisen zur Cascina Convento: am Ende des Anstiegs wird die Straße zu einer Piste und man erreicht eine Gabelung mit einer Kapelle in der Mitte. Man fährt nach rechts und weiter immer geradeaus zu den ersten Häusern der Barbarana, wo die Straße wieder asphaltiert ist. Hinter der Cascina Carlottina biegt man links in die Via Castellazzo ein; nach der Passüberquerung fährt man rechts hinab und erreicht Cureggio. Man überquert nun die Landstraße 142 und fährt durch die Via Cassoli unter der Eisenbahnbrücke hindurch.
Man fährt dann nach rechts, erreicht die Altstadt von Cureggio und folgt den Schildern nach Borgomanero. Am Kreisel biegt man rechts ab und gleich danach links in die Via Molli: man fährt weiter am öffentlichen Schwimmbad entlang, um dann rechts in die Via Matteotti einzubiegen. Dann fährt man durch den Corso Mazzini und erreicht das Zentrum von Borgomanero bei der Pfarrkirche und dem Rathaus.
Es geht geradeaus den Corso Cavour entlang, um dann rechts in den Viale Don Minzoni einzubiegen. Man erreicht den Platz Salvo d’Acquisto, biegt rechts ab und folgt den Hinweisen nach Arona.
Nun fährt man auf die Überführung und an der Feuerwehrwache auf der rechten Seite vorbei: am Kreisel fährt man geradeaus bergauf durch die Via Santa Cristinetta.
Nach einigen hundert Metern bei einer Rechtskurve biegt man links in die Via San Michele ein.
Man fährt auf einer Piste weiter, an der Cascina Ghiacciaia vorbei und dann weiter durch die Via Divisione Garibaldi. Man biegt rechts ab und dann wieder nach rechts zur Cascina Pizzarini: man erreicht die Asphaltstraße bei der Kirche San Tommaso von Briga Novarese und fährt weiter bergab bis zum Kreisel. Man fährt dann nach rechts in die Via Marconi, in Richtung des Zentrums von Briga. Nach etwa hundert Metern wendet man sich nach rechts und fährt eine Straße bergauf, die zum Gipfel der Anhöhe San Colombano führt. Man fährt von der Anhöhe auf einem steilen Saumpfad neben der Treppe der Kirche hinab: Man erreicht dann den Platz Unità d’Italia und biegt rechts ab, folgt der Via Sant’Antonio und fährt bergauf bis zur nächsten Kreuzung, wo man nach links in Richtung Gozzano fährt. Man biegt in die Via San Lorenzo ein und fährt nach der Kirche nach links bis zum Platz am Friedhof, dem Ausgangspunkt der Route.

Sehenswertes:die Kirche San Lorenzo in Gozzano, die Kirche von San Colombano und die Burgruine von Briga Novarese, die Kirche San Tommaso in Briga Novarese, das Baptisterium von Cureggio.

AUTOR: Fabio Valeggia

M