print this page

Weingastronomie zwischen den zwei Seen

Das Gebiet Novaras zwischen den zwei Seen, Lago Maggiore und Ortasee, bietet Anlass, sehr viele gastronomische Spezialitäten sowie renommierte Weinetiketten zu probieren, die weltbekannt sind und auf diesem Gebiet produziert werden.

Man kann natürlich nur mit dieser „Kostprobe“ starten, die das vorherrschende Erzeugnis des Sees ist, das heisst mit seinem Fisch. Der Felchen, zum Beispiel, wird nach vielen lokalen Rezepten zubereitet, wie der Carpione, der sich als authentische Köstlichkeit erhebt. Wer eher Fleisch liebt, kann ausser dem Tafelspitz der piemontesischen Tradition auch den bekannten Tapulone probieren, ein Gericht auf der Basis von gehackten und in Wein gekochten Fleisch dessen Beilage sehr oft die Polenta ist. Und wer Gerichte mit einem Gang liebt, ist eine Kostprobe der Casseula zu empfehlen, ein Gericht auf der Grundlage von Wirsing und Schweinefleisch. Novara bietet mit seinen Reisfeldern, die Möglichkeit zahlreiche Risotti zu kosten, dessen bekanntester der lokale Paniscia ist. Dieses einfache Gericht, ist auf der Basis von Gemüse und braunen Bohnen zubereitet worden, und ist das Hauptgericht der Küche Novaras geworden. Um die Mahlzeit glanzvoll abzuschliessen gibt es viele Käse aus der lokalen Produktion: vom bekannten Gorgonzola bis zum delikateren Toma der Alpen. Zuletzt noch einen Blick auf die Desserts. Rennomiert sind die Margheritine von Stresa - zarte Butterplätzchen, die Kekse von Novara, die Brutti ma Buoni von Borgomanero, die Baci aus Arona und viele andere.

Comuni-