Macugnaga
print this page

Oase von Macugnaga

Sie wurde im jahre 1969 gegrundet, um die Wiedereinfuhrung des Steinbocks zu forden, der zu jener Zeit von den Alpen fast verschwunden war.
Die vom Nationalpark Gran Paradiso stammenden, injeder Oase befreiten Steinbocke akklimatisierten sich mit Erflog und kolonisierten das hohe Anzasca-tal und das Antrona-tal.
Das Schutzgebiet erstreckt sich auf den Talhangen nach dem Monte Rosa, und genauer nach seinem uber 2500 Meter hohen Osthang.
Allein in Macugnaga zahlt man heute 120 Steinbocke, die im spaten Fruhling und im Herbst gesehen werden konnen, wahrend sie an niedriger Hohe sind; im Winter ziehen sie die steilen, der Sonne ausgesetzten Hange vor, wo der Schnee schnell auftaut.
Gemsen und Steinbocke arnahren sich mit Grasern und, im Winter, mit kleinen Strauchern und Wacholder.
Durch einen Spaziergang auf einem Ausflugsweg, der einen Tag dauert, kann man die gesamte Oase besichtigen, indem man die Gletscher streift. Interessant ist die geologische Erscheinung, die den See delle Locce betrifft: der See bildete sich im Innern der wahrend des Ruckzugs vom Belvedere - Gletscher hinterlassenen Spur, und noch heute bestreht ein Teil des Ufers aus Eis. Ein Teil des Wages kann mittels der Sesselbahn Belvedere gemacht werden.

Comuni
MACUGNAGA