Orta San Giulio
print this page

Naturschutzgebiet von Monte Mesma

Mit seinen fast 600 Höhenmetern bietet der Monte Mesma (576 m) seinen Besuchern einen beneidenswerten Blick auf die Gegend Cusio. Auf seinem Gipfel befinden sich das gleichnamige Franziskanerkloster und die dem Heiligen Franziskus geweihte Kirche, von deren Kirchplatz aus man den Ortasee mit der Insel in der Mitte und das Massiv der Monte Rosa, das sich am Boden abzeichnet, überblickt.
Es führen zwei Straßen von entgegengesetzten Seiten hinauf zum Mesma: eine von Ameno und Lortallo, die andere von Bolzano Novarese. Wir finden aber auf beiden Ädikula von zwei Viae Crucis, die von örtlichen Wohltätern in Auftrag gegeben und später mit Fresken ausgestattet wurden. Das Kloster erhebt sich auf den Resten der einstigen Festung von Mesima. Diese war im XIII. und XIV. Jahrhundert Kulisse von Auseinandersetzungen zwischen der Gemeinde Novara und ihrem Bischof. Im Jahr 1358 wurde sie von den Einwohnern von Ameno und Lortallo, die der Übergriffe und der Raubzüge müde waren, zerstört. Das heutige Kloster und die Kirche ruhen daher auf den alten Fundamenten des Castrum von Mesima.
Zum Schutz des religiösen Komplexes und der üppigen Vegetation, die die alte Erinnerung an den Weinbau, der heute durch Kastanienwälder ersetzt wurde, bewahrt, hat die Region Piemont das Naturschutzgebiet Monte Mesma geschaffen.

Quellentext: www.conventomontemesma.it

Distretto Turistico dei Laghi_Convento del Monte Mesma (Lago d'Orta)

Comuni
AMENO