Vogogna
print this page

Der Nationalpark Val Grande

Der Nationalpark Val Grande, gegruendet 1992, ist die wildeste Region Italiens und der Alpen, er ist fast 15.000 Hektar gross und liegt zwischen dem Tal von Ossola, dem Vigezzo Tal, dem Cannobina Tal und dem Lago Maggiore. Die Region wurde fuer fast 5 Jahrhunderte ausschliesslich von Pastoren, Schaefern und Holzfaellern bewohnt und nach dem II Weltkrieg endgueltig verlassen. Das Tal ist dadurch wieder zu einer intakten und unberuehrten Natur geworden, die ein riesiges Gebiet umfasst im Einklang und Respekt mit der Natur. Das geschuetzte Gebiet schliesst die 13 Kommunen Aurano, Beura, Cardezza, Caprezzo, Cossogno, Cursolo Orasso, Intragna, Malesco, Miazzina, Premosello Chiovenda, San Bernardino Verbano, Santa Maria Maggiore, Trontano und Vogogna ein. Vom geografischen Gesichtspunkt gesehen gehoert das Val Grande nicht zum Ossola da seine Fluesse nicht in den Toce fliessen sondern direkt in den Lago Maggiore muenden. Vom Westen zum Norden, vom Lago di Mergozzo bis nach Malesco, an der Grenze zum unteren Ossola und dem Vigezzo Tal. Die Hauptstadt des Val Grande ist Cicogna, Vorort von Cossogno, 17 Kilometer von Verbania entfernt gelegen.

Parchi e Aree Protette nel territorio del Distretto Turistico dei Laghi

L'Ossola

Comuni
CAPREZZO
COSSOGNO
MALESCO
PREMOSELLO CHIOVENDA
SANTA MARIA MAGGIORE
TOCENO
TRONTANO
VERBANIA
VOGOGNA